CFKE – Chiemgauer Kräuterextrakt als Hilfe für stabile Silage

Mykotoxine vermindern – Stabile Silage – Hochwertiges Futter

CFKE ist die Abkürzung für „Chiemgauer fermentierter Kräuter-Extrakt“ und ist im Chiemgau bei vielen Prozessen des Rosenheimer Projektes bereits involviert. CFKE ist ein Ergänzungs-Futtermittel für alle Tierarten, optimiert den Futterprozess der Futterkonservierung und erhöht die Silage-Qualität.

Ein rascher pH-Wert-Abfall während des Silierprozesses verhindert eine Verpilzung und fördert eine enorme aerobe Stabilität der Silage. Durch CFKE wird ein höheres Maß an essentiellen Fettsäuren gebildet.

Vorteile bei der Futterkonservierung und Einlagerung

  • Hochwertige Inhaltsstoffe
  • Hohe Grundfutterleistung
  • Wird gerne gefressen
  • Geringe Verpilzung und geringe Mykotoxinbelastung
  • Hohe aerobe Stabilität
  • Biogasanlage: Bessere Gasausbeute
  • Hackschnitzelheizung: gesteigerter Brennwert.
Verwendete Mengen:

Gülleaufbereitung: siehe ……….                      1 Liter / m³ Gülle

Silageaufbereitung jegicher Art:  Gras:     1 Liter / m³ festgefahrener Silage

Mais:                                                                                 2 Liter / m³ festgefahrener Silage

Heu-Aufbereitung und Lagerung:                 1 Liter / m³

Hackschnitzel                                                             1 Liter / m³

Kosten und Verpackungsgrößen:

(Stand 1.2.2016) Änderungen sind vorbehalten

  • 25 Liter -Kanister:                      €     49,00
  • 8 x 25 Liter Kanister:                €   320,00
  • 500 Liter Bag in Box:                €   700,00
  • 1000 Liter Bag in Box:             € 1200,00
  • Auslaufhilfe für 500 Liter:     €      40,00

Das CFKE ist auch für Bio-Bauern möglich. Es kostet einen kleinen Betrag mehr.

Ausbringung:  Das Bag-in-Box-System ermöglicht die Entnahme von CFKE ohne Luftzufuhr, so kann der Inhalt nicht verschmutzen und bleibt stabil bei Teilentnahmen.

Für 1000 Liter wird zur Öffnung ein Spezialhahn benötigt, der immer wieder verwendbar ist. Für die 500 Liter-Verpackung bieten wir einen passenden Edelstahl-Auslaufhahn an.

Vorteile: Lieferung frei Hof innerhalb einer Woche, gleichbleibende Hohe Qualität bei jeder Charge, gute Stabilität und Haltbarkeit  5 Monate.

Einfach bei der Umsetzung: Dosieranlage für Silage und Heu: Die Düse wird an der Pick-Up montiert und CFKE kontinuierlich auf das Scchnittgut in einem Arbeitsgang ausgebracht. Sie wird bequem vom Schlepper aus bedient. Komplett mit ein/Aus-Schalter; 2 mitgelieferte Düsen zur Mengenregulierung (0-1,2 Lieter / Minute oder 0-2,5 Liter/Min); Tauchpumpe mit Fießkontrolle; Stecker für Zigarettenanzünder (12 Volt) und 3-poliger Stecker; ein Behälter für CFKE wird zusätzlich benötigt.

Die Dosieranlage ist auch für das Behandeln von Hackschnitzel und Getreide geeignet.

 

 

 

 

 

 

„Erste Hilfe“ für den Garten, aber natürlich

Im Garten ist „Erste Hilfe“ immer giftfrei, chemiefrei und probiotisch, natürlich eben. Der Einsatz von bewährten Produkten führt zur Gesunderhaltung der  Pflanzen und dem Humus. Doch was setzen wir ein:

RoPro 13/20: Der hohe Silikatanteil stärkt die Abwehrkraft der Pflanzen gegenüber Pilzkrankheiten und erhöht deren Photosynteseleistung. RoPro 13/20 ist für alle Pflanzen geeignet. Es wird vorbeugend und bei Befall von Pilzkrankheiten gespritzt. Bei Bedarf ist die Anwendung 3-4-mal im Abstand von einigen Tagen zu wiederholen.

EM-Keramikpulver: Das Keramikpulver wird zur Bodenverbesserung angewandt (5 g/m² Boden) und kann in Wasser gelöst gespritzt werden. Die Wirkungsweise beruht auf einem energetisch einheitlichen, harmonischen Klima, das sich förderlich auf aufbauende und antioxidative Prozesse auswirkt.

EM-KIN Gewässerstab: Der EM-KIN Gewässerstab wird für Abwasser, Teiche und Schwimmbad verwendet. Sie sind eine Kombination von EM-Keramik, kombiniert mit der KIN-Behandlung. Feinstoffliche Überlagerungen, die nicht in der natürlichen Struktur des Wassers vorkommen, können losgelassen und zu Nutzung der Mikrobiologie transformiert werden.

EM-Keramik-Pipes: Für eine 10-Lieter-Gießkanne können zur energetischen Wasserverbesserung 30 Pipes verwendet werden. Zur Aufbereitung größerer Mengen Wasser bis 1000 Liter rechnet man mit einem Beutel (500g).

EM-aktiv: Mit EM-aktiv oder EM-blond wöchentlich mit einer Verdünnung von 1:200 (50ml auf 10 Liter Wasser) gießen oder laufend mit einer Lösung von 1:1000 bewässern. Durch die Anreicherung des Bodens mit aufbauenden Mikroorganismen vollziehen sich wichtige Stoffwechselvorgänge in der Erde leichter.

Taffert – Pflanzenstärkung:  Taffert Blatt und Taffert Boden sind Bodenhilfsstoffe, die Pflanzen und Boden kräftigen, Nährstoffe leichter verfügbar machen und ein gesundes Pflanzenwachstum fördern. Taffert Blatt liefert zusätzlich Folsäure und wird auf Blätter gesprüht. Mit Terrafert Boden werden Huminsäuren geliefert, die die Nährstoffaufnahme über die Wurzel begünstigen. Die Kombination von Terrafert Blatt und RoPro 13/20 beugt Pilzkrankheiten vor und wirkt pflanzenstärkend.

Bipantol – feinstoffliche Unterstützung: Homöopatisches Pflanzenstärkungsmittel. Durch Krankheiten, schädliche Einflüsse oder andersartig gestresste Pflanzen können sich bei mehrfacher Anwendung leichter erholen. Die pflanzeneigenen Regenerationskräfte werden angeregt. Vorbeugend angewendet unterstützt Bipantol die Pflanzen von innen heraus.

RoPro-Startfit – ein Pflanzenhilfsmittel: Feinst vermahlenes Calciumcarbonat aus natürlichem Ursprung. Wir eimpfehlen RoPro-Startfit immer mit EM-aktiv oder Terrafert Blatt zu kombinieren. Bereits im Jungpflanzenstadium ab 3-5 Blättern wird im Abstand von 14 Tagen 2-3 mal über die Blattmasse gespritzt. Es fördert die Photosyntheseleistung, Trockenperioden werden stressfreier überstanden, die Fruchtbildung wird gefördert und der Ertrag gesteigert.

RoPro-Lit (kin-behandeltes Gesteinsmehl): Dieses Gesteinsmehl enthält für den Boden und Pflanzen unentbehrliche Mineralien und Spurenelemente. Es wird einfach auf den Boden gestreut und mit EM-aktiv-Lösung (1:200) eingegossen. Das Gesteinsmehl fördert die Bodenfruchtbarkeit, die Erwärmung und Durchlüftung des Bodens. Dank des hohen Gehaltes an basischen Silikaten neutralisiert es übersäuerte Böden, kräftigt die Pflanzen und erhöht die Abwehrleistung gegen Pilzdruck. (200g RoPro-Lit/m²)

Scharfes Blond und Scharfes Blond+: Bei übermäßigen Insektenbefall kann das Scharfe Blond angewandt werden. Die Anwendung von RoPro-Lit und EM-aktiv über dem Boden unterstützt zusätzlich die Abwehr. Bei Bedarf 1-2-mal wöchetlich wiederholen. Die Kombination von Scharfem Blond mit RoPro 13/20 hat sich bewährt. Scharfes Blond+ wurde zusätzlich mit Neemöl fermentiert. Die Wirkstoffe des Neembaumes werden erfolgreich seit jeher zur Insektenabwehr eingesetzt.

Dosierung bei Pilzkrankheiten, starken Schädlingsbefall vorbeugend und bei Befall oder zur Pflanzenstärkung /10 Liter Wasser:

  • 50ml EM-aktiv
  • 1 TL RoPro Startfit
  • 100 ml Terrafert Blatt
  • 1 TL RoPro 13/20
  • 50 ml Scharfes Blond oder Scharfes Blond+

Die Spritzungen werden wöchentlich frühmorgens oder abends bei feuchten Wetterbedingungen ausgebracht, bei Bedarf auch öfter wiederholt.

Einstiegerpaket „Gartenapotheke“:  Bewährte Produkte für die Pflanzenstärkung und zur Insektenabwehr RoPro 13/20 30g, RoPro-Startfit 40g, 1 Sprühflasche 650ml, Terrafert Blatt 100ml, Scharfes Blond 100ml. Die Produkte der Gartenapotheke helfen Ihnen Ihre Pflanzen das Jahr über zu stärken und gesund zu halten. Mit den Anwendungen können sie bereits im frühen Pflanzenstadium beginnen. Eine regelmäßige Pflege mit den Produkten aus der Gartenapotheke schafft besten Voraussetzungen für gesunde Pflanzen und eine gute Ernte.

Mich interessiert ihre Meinung sehr. Ich schätze sie. Nutzen Sie bereits Produkte in diesem Zusammenhang? Was halten Sie davon?  Schreiben Sie es in den Kommentar oder rufen Sie mich an (08042-9744270), oder mailen sie mir (info@naturkonform.de).

Ihr Adi Mock

 

Die Pflanzenkohle – das Wunderding

Es wird in der Landwirtschaft und im Garten eingesetzt und bringt wundersame Dinge auf den Tisch.

Güllebehandlung: Pflanzenkohle zusammen mit fermentativen Mikroorganismen  bindet Nährstoffe in der Gülle während der Lagerung und macht sie bei Bedarf wieder pflanzenverfügbar. Die ermöglicht die volle Ausnutzung des Düngepotentials der Gülle. Die behandelte Gülle vermindert die Geruchsbelästigung, die Ätzwirkung auf den Bestand, trägt zum Humusaufbau bei und ist für die Grünlandpflege und den Gewässerschutz eine sinnvolle Ergänzung.

Ein Versuch mit der Güllehygienisierung der Uni Leipzig zeigt, dass eine Unterbrechung der Infektkette durch die Fermentation mit EM, Kohle und Gesteinsmehl zur Degradierung von pathogenen Fäkalkeimen möglich ist. Mehr…

Kohle-Einstreu im Stall: Sie hebt den hygienischen Standard; unterbricht Infektionsketten; Pathogene Keime werden vermindert; Nährstoffe an die Kohle gebunden und Gerüche stark vermindert. Je nach Bedarf Pflanzenkohle wiederholt einstreuen und mit EM-aktiv-Verdünnung besprühen.

Festmist/Kompost: Alle organischen Materialien, die auf dem Hof anfallen, eignen sich zur Terra-Preta-Herstellung: Mist, Grünhäcksel  … werden ca. 8 Wochen, wenn möglich anaerob fermentiert. Dazu wird die Organik mit ca. 7 Liter EM/m³ besprüht und 10 Vol-% Pflanzenkohle gemischt. Mineralienzufuhr bringt RoPro-Lit Gesteinsmehl (ca. 14kg/m³). Das kompostierte Material wird direkt auf die Fläche ausgebracht (Flächenkompostierung).  Dort vererdet die fermentierte Organik relativ schnell. Das Bodenleben (Mikro- und Makrofauna) wird gefördert und die Bodenstruktur stark verbessert.

Bei der Fermentation werden im Unterschied zur Kompostierung weniger Energie und Nährstoffe verbraucht, die dann auch zur Verfügung stehen.

Pflanzenkohle wird im Gartenbau als Zusatz für Bokashi (Fermentation von Organik), Kompost, Blumenerde und Bodenverbesserung eingesetzt. Pflanzenkohle pur oder voraktiviert als RoPro-Streu. Unsere Pflanzenkohle wird in Deutschland produziert und mit EM-aktiv, RoPro-Lit und Zuckerrohrmelasse als Erstnahrung vermischt und dann abgesackt. So verpackt kann die Kohle bereits fermentieren und eine Erstbesiedelung der Poren mit fermentierter Mikrobiologie ablaufen.

Fermentation: Organisches Material, z.B. Bioabfälle aus der Küche, wird mit Hilfe von Effektiven Mikroorganismen (EM-aktiv 5-10 L/m³) und Pfnazenkohle (10% Volumenanteil) unter Luftabschluss fermentiert (Bokashi). Duch die Fermentation mit EM werden Nährstoffe in der Kohle gebunden und vor Auswaschung geschützt. Zusätzlich entstehen Antioxidantien und Enzyme, die die Gesundung ín Pflanzen und Boden anregen. Nach der Fermentationszeit (4-8 Wochen) kann das fermentierte Material in einer Miete vererden oder als fermentierter Rohkompost in die Erde eingearbeitet werden.

Kompost: Für eine gelungene Kompostierung soll die Organik mit ausreichend Mikroorganismen (EM-aktiv 5-20 L/m³), ca. 10 Vol-% Pflanzenkohle, (2 Säche à 45 L RoPro-Streu) und Gesteinsmehl (ca. 14kg/m³) durchmischt sein. Nach der Zugabe von Organik auf dem Kompost werden die Komponenten mit dazu gegeben. Es ergibt sich ein schichtweiser Aufbau. Die Kompostierung mit diesen Zusätzen führt zu weniger Stickstoff- und Kohlenstoff-Verlusten und lassen hochwertigen Kompost entstehen.

Chiemgauer Schwarzerde (torffreie Blumen- und Ansaaterde): Ausgangsstoffe sind kompostierte pflanzliche Stoffe aus dem Garten- und Landschaftsbau, Holzfaser, Pflanzenkohle gemahlen, EM-aktiv (Effektive Mikroorganismen), Ton, Zeolit. Die Mikrobiologie in dieser Erde ist sehr aktiv.

Futterkohle: Seit kurzem ist es auch gelungen eine spezielle Kohle als Futtermittel zu zertifizieren. Wir können diese Kohle mit QS und GMP+ anbieten. Die feinvermahlene Futterkohle zeichnet sich durch die große Oberfläche, die in einem speziellen Aktivierungsprozess entsteht, aus. Dadurch ergibt sich die geringen Einsatzmenge mit 0,1% in der Futterration und hat starke Auswirkungen auf die Tiergesundheit und die Leistung im Stall. In einem Hühnermastversuch brachte der Einsatz der Futterkohle höhere Gewichtszunahme mit deutlich weniger Ausfällen. Der Versuch in Milchviehbetrieben (20-50g/Kuh und Tag) zeigte eine signifikante Senkung der Zellzahlen in der Milch. Der Einsatz der Futterkohle entlastet den Stoffwechsel und fördert das Wohlbefinden. Die Futterkohle ist bei allen Tierarten eine sinnvolle Ergänzung in der Fütterung.

Mich interessiert ihre Meinung sehr. Ich schätze sie. Nutzen Sie bereits Kohle in diesem Zusammenhang? Was halten Sie davon?  Schreiben Sie es in den Kommentar oder rufen Sie mich an (08042-9744270), oder mailen sie mir (info@naturkonform.de).

Ihr Adi Mock

 

Gülle-Aufbereitung, dass sie nicht mehr stinkt und besonders gut düngt

Die Ausgasung von Stickstoff aus der Gülle und die Geruchsbelastung wird starkt vermindert. Diese praxiserprobte Methode wird im Chiemgau seit Jahren im Rahmen des Rosenheimer Projekts erfolgreich umgesetzt.

Effekte:
  • bessere Düngewirkung
  • weniger N-Verluste, bessere N-Nutzung
  • verminderte Ätzwirkung auf den Bestand
  • Förderung von Humusaufbau im Boden
  • Hygienisierung von pathogenen Keimen
  • homogene fließfähige Konsistenz
  • Grünlandpflege durch Gülleausbringung
  • kaum Geruch

Versuch zur Güllehygienisierung der UNI Leipzig:

„Unterbrechung der Infektkette durch Fermentation der Gülle mit CFKE (Chiemgauer fermentierter Kräuterextrakt), Pflanzen-Kohle und RoPro-Lit (Kin-behandeltes Steinmehl) zur Degradierung von Pathogenen“

  • Durch fermentation werden bakterielle Pathogene, wie Staphylococcus aureus, L. monocytogenes, Ehec-E.coli O157, Staphylococcus Anatum, Staphylococcus Senftenberg degradiert.
  • Innerhalb weniger Tage reduziert sich der ECBO-Virustiter. Nach 14 Tagen waren keine lebensfähigen Viren mehr nachweisbar.
  • Spulwürmer waren nach 8-wöchiger Fermentation nicht mehr embryonierbar, also nicht überlebensfähig.
  • Während der Fermentation werden die untersuchten Pathogene außer Sporenbildner degradiert. Die Methode ist geeignet, vegetative Pathogene abzutöten.

Fazit: Gülleaufbereitung mit CFKE, Kohle und RoPro-Lit ist eine Methode zur Hygienisierung von pathogenen Fäkalkeimen.

Aufbereitete Gülle im Grünland

Die Meisterabschlussarbeit von Herrn Bürg zeigt auf, dass die Verträglichkeit der Gülle auf den Aufwuchs, die Handhabung der Gülle und die Langzeitdüngewirkung durch die Behandlung der Gülle mit CFKE, Pflanzenkohle und RoPro-Lit enorm verbessert wird. Auch die Nährstoffverluste durch Faulgas gehen gegen Null.

Chiemgauer Fermentierter Kräuterextrakt (CFKE)

Dieser Kräuterextrakt enthält eine Vielzahl an regenerativen Mikroorganismen. Sie unterdrücken Fäulniserreger, wie Methan- und Ammoniakbildner in der Gülle. Nährstoffe sind weniger flüchtig. Die Mikroorganismen binden Nährstoffe dauerhaft durch Chelatbildung an der Kohlestruktur. Erst Botenstoffe der Pflanzen ermöglichen es der Mikrobiologie Nährstoffe wieder pflanzenverfügbar zu machen.

Pflanzenkohle pur, gemahlen

Pflanzenkohle zusammen mit fermentativen Mikroorganismen bindet Nährstoffe in der Gülle während der Lagerung und macht sie bei Bedarf wieder pflanzenverfügbar. Sie ermöglicht die volle Ausnutzung des Düngepotentials der Gülle. Infektionsketten werden unterbrochen. Pathogene Keime in der Gülle werden hygienisiert. Lagerdauer 8 Wochen, je länger desto besser.

RoPro-Lit (KIN-behandeltes Gesteinsmehl)

RoPro-Lit bringt mineralischen Ausgleich und fördert den Klee. Die natürliche, silikatreiche Mineralienvielfalt fördert aufbauende Mikroben in der Gülle. Der basische pH-Wert puffert Säuren bei der Humusbildung und schützt Feinwurzeln und Blattoberflächen der Pflanze. Nur RoPro-Lit Gesteinsmehl in entsprechender Feinvermahlung lagert sich an den Kotbestandteilen der Gülle an und sinkt nicht auf den Behälterboden. Die KIN-Behandlung unterstütze die Milieusteuerung im feinstofflichen Bereich.

Mich interessiert ihre Meinung sehr. Ich schätze sie. Nutzen Sie bereits Kohle in diesem Zusammenhang? Was halten Sie davon?  Schreiben Sie es in den Kommentar oder rufen Sie mich an (08042-9744270), oder mailen sie mir (info@naturkonform.de).

Ihr Adi Mock