IMG_0002k

Über das Gefühl zu wachsen

Soweit jemand in der derzeitigen Tätigkeit, ganz egal ob beruflich oder privat, mit anderen Menschen zu tun hat, ist immer der Schlüsselgedanke seiner Bemühungen: „Gebe immer das Gefühl, wachsen zu können.“ Dabei ist es völlig egal, ob Du persönlich, telefonisch oder schriftlich mit anderen Menschen in Verbindung bist.

Wachstum ist das, wonach jeder Mensch strebt. Das Verlangen nach Wachstum wohnt allem in der Natur inne.

Die Menschen streben nach mehr und besserer Nahrung, nach mehr und schönerer Kleidung. Bessere Unterkunft, mehr Luxus und Wissen, sowie mehr Vergnügen und mehr Schönheit sind weitere Gesichtspunkte.

Im Grunde sucht jeder Mensch nach mehr Leben!

Schon in der Bibel schreibt Jesus im Gleichnis der Talente, dass nur diejenigen, die zugewinnen, etwas behalten dürfen. Ein Wachstumsgedanke.

Es ist nichts Schlechtes oder Tadelnswertes. Es ist einfach der tiefste Instinkt jeden Wesens, sich von genau diesen Menschen angezogen zu fühlen.

Hüte Dich allerdings vor einer tückischen Versuchung: Macht und Vorherrschaft über andere Menschen auszuüben. Der Geist, der Andere beherrschen will, ist im Konkurrenzdenken gefangen.  Und das hilft nicht weiter.

Hüte Dich vor dem Konkurrenzdenken! Man kann das Prinzip des schöpferischen Handelns nicht besser ausdrücken als mit der Goldenen Regel:

„Was ich für mich wünsche, das wünsche ich jedem.“

Lieber Gruß

Adi Mock

War es hilfreich für Dich? Was hast Du gut gefunden?   Schreibe einen Kommentar mit Deine Meinung dazu. Ich freue mich erheblich, denn nur so kann ich erkennen, ob es Dir hilft. Nur so kann ich nachvollziehen, was Dich interessiert.

Melde Dich unter www.naturkonform.de zu den Nachrichten an. Gerne informieren wir Dich über wichtige Gegebenheiten und Veranstaltungsterminen.

Ein Gedanke zu „Über das Gefühl zu wachsen“

  1. In jedem Lebewesen wirkt dieses Bedürfnis nach andauerndem Fortschritt. Wenn die die Höherentwicklung des Lebens zum Stillstand kommt, folgen auf der Stelle Zerstörung und Tod.
    „Nur diejenigen, die dazugewinnen, dürfen etwas behalten. Wer aber nichts dazugewinnt, dem wird auch das, was er hat, genommen werden“ So steht es schon in der Bibel.
    Deshalb ist das Verlangen nach stetig anwachsendem Reichtum nichts Schlechtes oder Tadelnswertes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *